Neues aus der Vergangenheit

Da im Moment einige Projekte am laufen sind, gibt es mal was aus der Vergangenheit.
Mein erstes "fugenloses" Badezimmer.

Über 4 Jahre ist es schon her,

als dieses Badezimmer vom mir geplant und erstellt wurde. Zeit, um mal nachzusehen, wie es ihm geht...
Kurz vorweg, alles sieht prima aus und funktioniert tadellos.
Zu den Arbeiten: "Moderne trifft Landhaus" könnte man das Konzept auch nennen. Die Wandflächen sind mit Stucco Pompeij Calce Kalkputz geglättet und im Duschbereich imprägniert. Nein -es gibt keine Glastrennung zwischen Dusche und Raum- richtig erkannt. Duschen 2.0 könnte man es auch nennen. Die Badewannenverkleidung und der Waschtisch wurden durch uns angefertigt und mit Beton Cirè beschichtet. Die LED Hinterleuchtungen in den Schmuckfächern runden das Ganze noch ab. Sehr Stimmungsvoll!
Wehmutstropfen ist der versteckte Wäschkorb in der Seite der Badewanne. Durch das mehrmals tägliche rein und rausziehen, hat sich die Kante leider ergeben. Man lernt doch nie aus. Das nächste mal gibt es auch hier eine Edelstahlschiene. Aber auch kein anderer Belag hätte sich wohl länger gehalten. Aber das nur am Rande.
Dieses Bad wird von einer Familie mit Teenagern und einem Kleinkind genutzt. Und wenn ich schreibe "genutzt", dann meine ich das auch so. Diese Aussagen, dass die Bäder nur schön sind, aber nichts für den täglichen Einsatz, kann dieses hier definitiv wiederlegen.
Über Feedbacks würde ich mich natürlich wie immer freuen.

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit einem Stern (*) auszufüllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.